Mit Cookies können wir unsere Serviceleistungen besser erbringen. Durch die Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Personenbezogene Daten werden nicht gespeichert. Hier erfahren Sie mehr.

Medien / Produkt- und Serviceneuheiten / Jetzt schon an den Winter denken

Jetzt schon an den Winter denken

2007-10-09

"Wenn nicht jetzt, wann dann?"

Die Winterzeit birgt einige Gefahren für die unterschiedlichsten Anwendungen. Durch die Abkühlung der Umgebungsluft besteht die Gefahr, dass die vorhandene Feuchte in der Druckluft auskondensiert. Dieses Kondensat hat negativen Einfluss auf unterschiedlichste Anwendungen. Pneumatisch angetriebene Ventile, Hubkolben oder Absperrvorrichtungen blockieren durch Eisbildung und sorgen dadurch für Produktionsstörungen. 

Daher ist die richtige Druckluftqualität oft von ganz entscheidender Bedeutung für den Betreiber einer Druckluftstation. Wenn Verunreinigungen in der Druckluft mit dem Endprodukt in Berührung kommen, kann dies zu höherem Ausschuss führen. Was aber vielfach unterschätzt wird, ist der Feuchtegehalt der Druckluft in den Rohrleitungssystemen. 

Woher kommt diese Feuchte?
Feuchte Umgebungsluft wird vom Kompressor angesaugt. Durch die Komprimierung erfolgt eine Übersättigung. Zum Teil wird diese Feuchte im Nachkühler des Kompressors abgeschieden. Um jedoch eine wirkliche Drucklufttrocknung zu erreichen, werden unterschiedlichste Trocknungsverfahren eingesetzt.

Ein warmregenerierender Adsorptionstrockner der Baureihe BD entzieht der Druckluft die Feuchtigkeit durch Adsorption. Bei der Adsorptionstrocknung werden Trockenmittel eingesetzt, die durch ihre physikalischen Bindungskräfte den Wasserdampf aufnehmen. An diesem kugelförmigen Trockenmittel lagert sich der Wasserdampf an, ohne dass eine chemische Verbindung stattfindet. Das gesättigte Trockenmittel wird in der Desorptionsphase (Regeneration des Trockenmittels) mittels Wärmezufuhr regeneriert.

Der eingesetzte Trockenmitteltyp, Silicalgel- bzw. Molekularsiebperlen, kann je nach erforderlichem Drucktaupunkt variieren. Der Trockner erreicht unter Verwendung des entsprechenden Trockenmittels Drucktaupunkte von –20 bis –70°C. Für ein optimales Strömungsverhalten im Trocknerbehälter ist ein vollflächiger Edelstahl-Siebboden im Adsorptionsbehälter eingesetzt. Dieser ermöglicht eine gleichmäßige Verteilung der eintretenden Druckluft über das Trockenmittelbett, so dass sich optimale Strömungsverhältnisse ergeben. 

Der BD-Trockner wurde für eine hohe Trocknungswirkung bei möglichst geringen Energiekosten entwickelt. Die Regeneration des Trockenmittels erfolgt im Gegenstromprinzip, das als energetisch am sinnvollsten betrachtet wird. Das Erhitzen der Regenerationsluft geschieht durch interne Heizstäbe, um den Strahlungseffekt optimal auszunutzen. Die integrierte Sensor-Temperatur-Überwachung sorgt für ein effektives Heizverhalten und zusätzliche Energieeinsparung.

Weitere Optionen wie Drucktaupunktüberwachung bzw. -steuerung bieten ebenfalls Energiekosten-Einsparpotenzial. 

Durch die variable Gestaltung der Art der Regeneration, wie zum Beispiel Dampfregeneration oder Split-Flow-Version, bieten die Adsorptionstrockner der Baureihe BD ebenfalls weitere Möglichkeiten der Prozessoptimierung.
 
Durch ein großes Produktangebot bezüglich Volumenstromleistung und unterschiedlichste Bauarten an Adsorptionstrocknern bietet Atlas Copco den richtigen Trockner für Ihren Bedarf.

Also schauen Sie getreu dem Motto „Wenn nicht jetzt, wann dann?" voraus, und vermeiden Sie durch den rechtzeitigen Einsatz eines entsprechenden Adsorptionstrockners die Vereisung oder Korrosion von Ventilen, Klappen oder Hubkolben etc., und sehen Sie dem nächsten Winter entspannt entgegen.


Ingo Wüstemeyer

Aftermarket Marketing Manager

Atlas Copco Kompressoren und Drucklufttechnik GmbH

Langemarckstraße 35
45141 Essen

www.atlascopco.de