Medien / Produktneuheiten / Der neue Boltec EC optimiert das Ankerlochbohren

Der neue Boltec EC optimiert das Ankerlochbohren

2012-03-15

Mit der Einführung des neuen Boltec EC, der mit dem robusten, genauen und stabilen Bohrarm BUT 45 ausgestattet ist, hat Atlas Copco das Gebirgsankerbohren und die Gebirgsverstärkung unter Tage optimiert.

Boltec EC

Mit der Einführung des neuen Boltec EC, der mit dem neuen robusten, genauen und stabilen Bohrarm BUT 45 ausgestattet ist, hat Atlas Copco das Gebirgsankerbohren und die Gebirgsverstärkung unter Tage optimiert.


Der Boltec EC ist ein vollständig mechanisierter Ankerbohrwagen auf der Grundlage von Atlas Copcos renommierter, sicherer Ankerplattform, die hohe Produktivität und Präzision bei der Installation von Gebirgsankern mit Längen von 1,5–6 m bei Höhen von bis zu 13,5 m bietet.

Der neue Bohrwagen wurde konzipiert, um die Produktivität, die Sicherheit und den Komfort des Bedieners zu verbessern.
Paul O’Neill, Product Manager bei Atlas Copco, erläutert: „Dieser neue Bohrwagen ist schnell, präzise sowie stabil und damit gut für das Ankerlochbohren in großen Bergbau- und Tunnelanwendungen geeignet. Auf der Basis der bereits bestehenden Atlas Copco High-Tech-Plattform bieten wir nun mehrere Automationsstufen, um den Kundenanforderungen gerecht zu werden. Darunter sind hervorragende Merkmale wie Bolt Angle Indication und Bolt Plan Navigation.

Bohrarm BUT 45

Der Boltec EC ist mit einem robusten, frei beweglichen Unterwagen mit Allradantrieb ausgestattet. Er ist ausgerüstet mit dem neuen Bohrarm BUT 45, der für direkte, schnelle und exakte Positionierung zwischen Löchern sorgt und eine Reichweite von 13,5 m bietet. Die Vorschub- und Rotationseinrichtung BHR 20 ist vielseitig und robust und verfügt außerdem über eine doppelte Drehvorrichtung, mit der die Bohrarme um ±190 Grad um die Vorschubachse gedreht und um ±135 Grad geschwenkt werden können.

Technische Daten Gesteinsbohrhammer COP 1435

Der Bohrwagen ist mit dem Gesteinsbohrhammer COP 1435 (14 KW) ausgestattet. Er ist für einen Lochbereich von 35–64 mm konzipiert, hat eine Frequenz von 80 Hz und eine Schlagenergie von 170 kj. Dadurch kann eine um bis zu 30 % höhere Bohrgeschwindigkeit als mit dem bereits erfolgreichen COP 1132 erreicht werden.

Erfolg vor Ort

Boltec-Bediener Markku Paakkolanvaara im Bergwerk Kemi in Finnland meint: „Ich arbeite seit etwa fünf Jahren mit Boltec-Bohrwagen und habe jetzt seit etwa drei Wochen mit dem neuen Bohrwagen gearbeitet. Ich bin sehr zufrieden damit, besonders mit dem Bohrarm, der sich viel stabiler anfühlt und auch eine viel bessere Reichweite bietet.“ Unter anderem wurde der Bohrwagen zum Bohren von Löchern für Stromleitungen und Wasserrohre eingesetzt. Dabei wurden rund 3.600 Anker bei einem Durchschnitt von 120–130 Ankern pro Schicht installiert.
Ari. M. Keskitalo, Supervisor - Underground Contracting im Bergwerk Kemi, ist ebenfalls von der Leistung des neuen Bohrwagens und des Bohrarms BUT 45 beeindruckt. „Ich glaube, der Boltec ist unvergleichlich, insbesondere was die schnelle Installation von Ankern in großen Mengen betrifft“, sagt er.
Ich glaube auch, dass der neue Boltec zu einer beträchtlichen Senkung von Service- und Wartungskosten führen wird und dass die Schiebeteile und Lagergehäuse länger halten werden. Meiner Meinung nach demonstriert dieser Bohrwagen den Vorsprung, den Atlas Copco gegenüber der Konkurrenz bei Bohrwagen hat.

Aus Skandinavien sind bereits weitere Bestellungen für den neuen Boltec EC eingegangen, darunter Bestellungen vom Eisenerzbergwerk LKAB in Schweden und vom schwedischen Bergbauunternehmen Bergteamet.

Weitere Informationen erhalten Sie von:

Atlas CopcoUnderground Rock Excavation ist Teil des Unternehmensbereichs Bergbautechnik von Atlas Copco. Der Bereich entwickelt, fertigt und vermarktet eine breite Palette an Tunnel- und Bergbaumaschinen für unterschiedliche Untertagebau-Anwendungen weltweit. Der Schwerpunkt liegt auf innovativem Produktdesign und Supportsystemen für den Aftermarket zur Steigerung des Kundennutzens. Der Hauptsitz und die Hauptproduktionsstätte befinden sich im schwedischen Örebro.


An einen Bekannten senden Drucken Soziale Netzwerke