Mit Cookies können wir unsere Serviceleistungen besser erbringen. Durch die Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Personenbezogene Daten werden nicht gespeichert. Hier erfahren Sie mehr.

Medien / Produkt- und Serviceneuheiten / ZD-Kompressoren mit Class-0-Zertifikat für Ölfreiheit – 100 % Sicherheit für Fertigung von PET-Flaschen

ZD-Kompressoren mit Class-0-Zertifikat für Ölfreiheit – 100 % Sicherheit für Fertigung von PET-Flaschen

2008-09-15

Antwerpen, 15. September 2008: Die ZD-Hochdruckkompressoren von Atlas Copco sind die weltweit ersten, mit denen sich Rohlinge für PET-Flaschen absolut ölfrei aufblasen lassen.

Atlas Copco Class-0-Logo
Damit sinkt das Risiko für Flaschenhersteller und Abfüller, ihre Produkte mit Ölspuren durch unreine Druckluft zu kontaminieren, auf Null. Das Prüfverfahren für die Zertifizierung gemäß ISO 8573 wurde anhand der strengsten derzeit existierenden Prüfmethoden und unter Simulation realistischer industrieller Einsatzbedingungen durchgeführt. Unter keiner Testbedingung konnten Ölspuren nachgewiesen werden. Damit ist Atlas Copco der einzige Hersteller, dessen gesamte ölfrei verdichtende Kompressorenflotte gemäß Class 0 zertifiziert ist. Mit seinem Class-0-Zertifikat für Ölfreiheit und einigen konstruktiven Feinheiten ist der ZD-Hochdruckkompressor von Atlas Copco die sicherste und energieeffizienteste Druckluftlösung für die Herstellung von PET-Flaschen.

Ölrückstände könnten teuer werden

Die Verunreinigung durch Öl ist ein unsichtbarer Feind in allen Flaschenabfüllanlagen und keimfreien Umgebungen. Denn selbst kleinste Ölspuren können Produktchargen verändern und schlimmstenfalls die Gesundheit der Verbraucher gefährden. Rückrufaktionen, Rufschädigung und teure Produktionsausfälle durch aufwendige Reinigungsarbeiten können die Folgen für Abfüller sein. Viele Anwender, die sich der Qualität ihrer Druckluft nicht sicher sind, fügen daher eigene Prozessschritte nach dem Streckblasen ein, um die erforderliche Reinheit zu erhalten. Durch den Einsatz der ZD-Hochdruckkompressoren lässt sich dieser Aufwand elegant vermeiden.
 
Das Prüfverfahren für die ZD-Kompressoren wurde anhand der strengsten derzeit existierenden Prüfmethoden vom TÜV Rheinland durchgeführt. Geprüft wurde auf alle möglichen Formen von Ölverunreinigung: Flüssigkeiten, Aerosole und Dämpfe. Die Werte wurden bei drei verschiedenen Temperaturen (20, 40 und 50 °C) sowie bei unterschiedlichen Drücken (25, 30 und 40 bar) gemessen. Unter keiner Testbedingung konnten Ölspuren in der Druckluft nachgewiesen werden.
 
Der 40-bar-ZD ist das neueste Modell der ölfreien Kompressoren von Atlas Copco, das in Bezug auf den Ölgehalt das Class-0-Zertifikat erhalten hat. Als erster hat Atlas Copco eine solche Zertifizierung für seine Z-Baureihe ölfreier Schraubenkompressoren im Jahr 2006 erhalten. Diese Führungsposition wurde inzwischen ausgebaut: Heute sind alle ölfrei verdichtenden Turbo-, Drehzahn-, Scroll- und Kolbenkompressoren sowie die Schraubenkompressoren mit Wassereinspritzung zertifiziert. Gemeinsam decken diese einen Druckbereich von 0,3 bis 40 bar sowie Volumenströme bis zu 26.000 m³/h ab.
 
„Der ZD veranschaulicht, was Atlas Copco unter einer „zuverlässigen Konstruktion“ versteht“, erklärt Ronnie Leten, Präsident des Geschäftsbereichs Compressor Technique von Atlas Copco. „Die einzigartige Kombination von ölfreier Schraubentechnologie in den beiden ersten Stufen und Kolbentechnologie in den beiden letzten Kompressionsstufen macht den ZD zum besten Produkt seiner Klasse in puncto Sicherheit, Energieeffizienz, Zuverlässigkeit und Flexibilität.“

Reduzierte Energiekosten

Der ZD-Kompressor, in den ein Adsorptionstrockner der MD-Serie integriert ist, verdichtet nicht nur ohne Öl, er tut dies auch noch mit einem bislang unerreicht niedrigen spezifischen Energiebedarf. Zu verdanken ist das seiner vierstufigen Konstruktion aus einem Standard-ZR-Schraubenkompressor und einem nachgeschalteten Booster. Unter thermodynamischen Gesichtspunkten liegt der Energieverbrauch beim vierstufigen Aufbau um 7 % unter dem von dreistufigen Konstruktionen. Der ZD steht ferner in einer Variante mit Drehzahlregelung (VSD, Variable Speed Drive) zur Verfügung. Sinnvoll ist der Einsatz einer solchen Maschine besonders, wenn die Flaschengrößen häufig variieren. Denn dann fordert die Anlage stark schwankende Druckluft-Volumina ab. Darauf kann ein VSD-Kompressor schneller reagieren, indem er seine Drehzahl entsprechend anpasst. Auf diese Weise können Energieeinsparungen von bis zu 35 % erreicht werden. Diese Werte lassen sich noch weiter steigern, wenn die Druckluft aus der Blasanlage wiederverwendet wird. Möglich ist das zum Beispiel mit dem speziell dafür ausgelegten Reinjektion-Modell ZD RI VSD. Dieser Kompressor nimmt die Druckluft aus den aufgeblasenen Flaschen über ein separates Leitungssystem auf, wobei der Druck von 40 bar auf etwa 10 bar abfällt. Diese 10-bar-Druckluft wird dann direkt dem Booster zur Verfügung gestellt, der sie wieder auf 40 bar komprimiert.

Zuverlässigkeit

Die hohen Stückzahlen im Bereich von PET-Produktionslinien und deren ununterbrochener Betrieb erfordern höchste Zuverlässigkeit des Kompressors bei der Herstellung von PET-Flaschen. Atlas Copco erzeugt Druckluft mit 40 bar in vier Stufen. Dadurch werden niedrigere Druckverhältnisse pro Stufe erreicht, was wiederum geringeren Verschleiß und reduzierte Wartungskosten bedeutet.

Reduzierte Installationskosten

Mit einem Geräuschpegel von maximal 77 dB (A) ist der ZD-Kompressor der derzeit leiseste Hochdruckkompressor auf dem Markt – nicht nur wegen der Schalldämmhaube, die bei allen Atlas Copco-Kompressoren Standard ist. Der Booster des ZD wird mit einer Betonbodenplatte geliefert, die Schwingungen absorbiert. Daher werden weder ein Fundament noch Befestigungsschrauben benötigt. Transportiert wird der Kompressor mit einem Gabelstapler.
 
Der flexible ZD kann übrigens nicht nur Luft mit 40 bar Druck, sondern auch solche mittleren Drucks erzeugen, zum Beispiel mit 10 bar. Damit lassen sich dann Etiketten oder Flaschenverschlüsse aufbringen oder pneumatische Komponenten betreiben. Ein eigenständiger Kompressor für die 10-bar-Luft ist dann nicht mehr erforderlich. Beide Segmente des ZD-Kompressors – ZR und Booster – können zusammen unmittelbar neben der Blasmaschine installiert werden. Mit dem ZD bietet Atlas Copco die sicherste und energieeffizienteste Druckluftlösung für die Herstellung von PET-Flaschen.

Weitere Informationen erhalten Sie von:

Atlas Copco ist ein international führender Anbieter von industriellen Produktivitätslösungen.

Die Produkte und Dienstleistungen umfassen Druckluft- und Druckgasausrüstungen, Generatoren, Bau- und Bergbauausrüstungen, Industriewerkzeuge und Montagesysteme sowie den entsprechenden Service und Vermietung. In enger Zusammenarbeit mit Kunden und Geschäftspartnern und mit 135 Jahren Erfahrung sorgt Atlas Copco durch innovative Technik für höchste Produktivität. Mit Hauptsitz in Stockholm, Schweden, ist die Gruppe weltweit auf über 160 Märkten tätig. 2007 beschäftigte Atlas Copco 33.000 Mitarbeiter und erzielte einen Umsatz von 63 Mrd. SEK (6,7 Mrd. EUR). Besuchen Sie www.atlascopco.com, um mehr zu erfahren.

Oil-free Air

Oil-free Air ist Teil des Geschäftsbereichs Compressor Technique von Atlas Copco. Dieser Bereich entwickelt, produziert und vermarktet weltweit ölfrei verdichtende Kompressoren für die unterschiedlichsten Industriezweige bei denen die Druckluftqualität extrem wichtig ist. Weiterhin werden öleingespritzte Kompressoren für weniger kritische Anwendungen angeboten. Der Schwerpunkt liegt auf Systemen zur Luftoptimierung und hochwertigen Druckluftlösungen zur weiteren Steigerung der Kundenproduktivität. Der Hauptsitz und die Hauptproduktionsstätte befinden sich in Antwerpen, Belgien.

ANMERKUNG AN DIE REDAKTION:

Weitere Informationen und hochauflösende Digitalfotos zu dieser Pressemitteilung können unter www.classzero.com heruntergeladen werden.