Mit Cookies können wir unsere Serviceleistungen besser erbringen. Durch die Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Personenbezogene Daten werden nicht gespeichert. Hier erfahren Sie mehr.

Medien / Anwenderberichte / Papierhersteller gewinnt mithilfe von Atlas Copco Energie zurück

Papierhersteller gewinnt mithilfe von Atlas Copco Energie zurück

2012-08-02

Durch die Installation einer zentralen Steuerung und eines Kompressors mit variabler Drehzahlregelung von Atlas Copco konnte der Papierhersteller Stora Enso in Deutschland seine Energiekosten drastisch senken. Laut den Mitarbeitern im Utility Management (bzw. den Werkstattmitarbeitern) hat das Unternehmen die Kosten zur Erzeugung von Druckluft um 30 % reduziert. Unter Berücksichtigung aller für die Umstellung erforderlichen Maßnahmen wird sich die Investition in nur einem Jahr amortisieren.

K1112_02_Atlas_Copco_ZH_und_ZR_Kompressoren_bei_Stora_Enso_12x18.jpg
An seinem Standort in Hagen produziert Stora Enso beinahe eine halbe Millionen Tonnen Papier pro Jahr. Dies entspricht ungefähr 6.250.000.000 A4-Blättern. Für den Betrieb der Papiermaschinen, Kalander, Wickler und Schneidemaschinen müssen täglich nahezu 170.000 m3 Druckluft erzeugt werden. Die interne Druckluftanlage besteht aus fünf Kompressoren, die die stark schwankende Nachfrage abdecken, die zu Spitzenzeiten schnell um bis zu 5.000 m3/h ansteigen kann. 2010 wollte das Unternehmen sein Druckluftsystem optimieren und hat eine zentrale ES 130 T-Steuerung sowie einen ZR 315 VSD-Kompressor von Atlas Copco installiert. Das ES 130 T-System steuert Kompressoren unterschiedlicher Größe und Art von verschiedenen Herstellern. Es prüft, speichert und analysiert Daten, um sicherzustellen, dass die am besten geeigneten Kompressoren aktiviert werden. So werden die fünf Geräte im Hinblick auf den Gesamtenergiebedarf auf ihren optimalen Betriebspunkt ausgerichtet und kontinuierlich angepasst, um den Bedarf zu befriedigen. Dieser optimierte Betrieb senkt nicht nur Energieverbrauch, CO2-Emissionen und Kosten, sondern hat auch einen positiven Einfluss auf die Lebensdauer der Kompressoren.

Stora Enso hat darüber hinaus in einen neuen ZR 315 VSD-Kompressor (Variable Drehzahlregelung) investiert. Der diplomierte Ingenieur Stjepan Horvat, der für die Druckluftversorgung im Hagener Werk verantwortlich ist, dazu: „Unser Problem war, dass unsere Hochleistungskompressoren ständig zwischen Volllast und Leerlauf wechselten. Mitunter wurde von der Steuerung für nur zwei Minuten ein Turbo angefordert.“ Nach der Aufrüstung stellen die ursprünglichen Turbokompressoren, die in einem Betriebsbereich von 70 bis 100 % arbeiten, jetzt die Basislast des Druckluftbedarfs bereit, während der ZR 315 VSD dank seiner variablen Drehzahlregelung vorwiegend im Teillastbereich betrieben wird, um jederzeit auf den schwankenden Bedarf an Druckluft zu reagieren. Eine bewährte Kombination von Kompressortechnologie, mit der extrem lange Leerlaufzeiten, viel verschwendete Energie und hohe CO2-Emissionen vermieden werden. Sobald die zentrale Steuerung und der VSD-Kompressor montiert waren, ist der Energieverbrauch bei Stora Ensa um 30 % gesunken. So hat sich die gesamte Investition des Unternehmens in einem Jahr amortisiert.

Bei Stora Enso haben Nachhaltigkeit und Energieeinsparung noch eine weitere Dimension erreicht. Die von den Kompressoren abgegebene Wärme wird zweifach genutzt: im Winter zum Heizen der Produktionshalle und im Sommer zum Vorheizen des für die Produktion benötigten Brauchwassers.

Weitere Informationen erhalten Sie von

Atlas Copco ist ein Industriekonzern, der eine weltweite Spitzenposition in den folgenden Bereichen einnimmt: Kompressoren, Expander und Luftaufbereitungssysteme, Bau- und Bergbaugeräte, Kraftwerkzeuge und Montagesysteme. Dank seiner innovativen Produkte und Dienstleistungen kann Atlas Copco Lösungen für nachhaltige Produktivität liefern. Das Unternehmen wurde 1873 gegründet und hat seinen Hauptsitz in Stockholm. Es ist weltweit in über 170 Ländern vertreten. 2011 beschäftigte Atlas Copco 37.500 Mitarbeiter und erzielte Einnahmen von 81 Mrd. SEK (9 Mrd. EUR). Weitere Informationen finden Sie unter http://www.atlascopco.com/.

Oil-free Air ist Teil des Geschäftsbereichs Kompressortechnik von Atlas Copco. Dieser Bereich entwickelt, produziert und vermarktet weltweit ölfrei verdichtende Kompressoren für die unterschiedlichsten Industriezweige, in denen Druckluftqualität extrem wichtig ist. Weiterhin werden öleingespritzte Kompressoren für weniger kritische Anwendungen angeboten. Der Schwerpunkt liegt auf Systemen zur Luftoptimierung und hochwertigen Druckluftlösungen zur weiteren Steigerung der Kundenproduktivität. Der Hauptsitz des Geschäftsbereichs befindet sich in Shanghai, die Hauptproduktionsstätten befinden sich in Belgien, China, Indien und Brasilien.