Mit Cookies können wir unsere Serviceleistungen besser erbringen. Durch die Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Personenbezogene Daten werden nicht gespeichert. Hier erfahren Sie mehr.

Medien / Anwenderberichte / Bergbau ohne Sprengen erfüllt Produktionsziele in Lettland

Bergbau ohne Sprengen erfüllt Produktionsziele in Lettland

2014-08-20

Knauf Lettland produziert Baustoffe in Saurieši nahe der lettischen Hauptstadt Riga. Die wichtigste Rohstoffquelle ist der Gipssteinbruch des Unternehmens, der ein paar Kilometer entfernt liegt. Sprengungen waren bislang die wichtigste Abbaumethode. Um die Auswirkungen der Sprengungen auf die Umgebung des Steinbruchs zu minimieren, nutzt das Unternehmen nun einen Bagger mit einem Aufbrechhammer der Baureihe HB 7000 DP von Atlas Copco. Obwohl er für die Betreiber neu ist, hat sich der Abbau ohne Sprengung zur wichtigsten Abbaumethode im Steinbruch entwickelt, wobei der Aufbrechhammer bereits das tägliche Produktionsziel erreicht hat.

HB 7000 DP

Der Abbau ohne Sprengung ist eine Logistikkette, in der alle Glieder zusammenpassen müssen.


Zu Beginn wurde der Abbau mit Bohr- und Sprengarbeiten durchgeführt. Um jedoch die Auswirkungen der Sprengungen auf die Umgebung zu minimieren, hat Knauf den Abbau ohne Sprengung als Alternative in Erwägung gezogen. Das Unternehmen investierte in einen Liebherr R974 Bagger mit einem Aufbrechhammer der Baureihe HB 7000 DP von Atlas Copco, und seit Ende Januar wird das Gerät in der Produktion verwendet.

Unterstützung für die Produktion

Ursprünglich war der Hammer zur Unterstützung der Produktion im Steinbruch und für den Einsatz in Bereichen in der Nähe von Ablagerungsgrenzen und Siedlungen vorgesehen. Nach den Erfahrungen der ersten drei Monate ist der Abbau ohne Sprengung zur wichtigsten Abbaumethode geworden. Der Aufbrechhammer läuft in zwei Schichten rund 15 Stunden am Tag.

Ziel von 1100 Tonnen pro Tag erreicht

selektiver Abbau

Brüchige Steine in einer dünnen Schicht sind ideal für den Bergbau ohne Sprengen.


Die neueste Generation schwerer Aufbrechhämmer von Atlas Copco erfordert weniger hydraulische Eingangsleistung vom Trägergerät und erbringt doch die größtmögliche Schlagleistung. Im Gipssteinbruch von Knauf hat der Bagger mit dem Aufbrechhammer der Baureihe HB 7000 DP von Atlas Copco bereits die angestrebte durchschnittliche Produktionsmenge von rund 1100 Tonnen pro Tag erreicht.

Weitere Informationen erhalten Sie von:

Atlas Copco ist ein weltweit führender Anbieter von industriellen Produktivitätslösungen. Das Unternehmen bietet seinen Kunden innovative Kompressoren, Vakuumlösungen, Luftaufbereitungssysteme, Bau- und Bergbaugeräte, Elektrowerkzeuge und Einbausysteme. Bei den Produkten und Dienstleistungen von Atlas Copco stehen Produktivität, ein hoher Wirkungsgrad, Sicherheit und ergonomische Gestaltung im Mittelpunkt. Das Unternehmen wurde 1873 gegründet, hat seinen Hauptsitz in Stockholm und beliefert Kunden in über 180 Ländern. 2013 erzielte Atlas Copco Einnahmen in Höhe von 84 Mrd. SEK (9,7 Mrd. EUR) und beschäftigte mehr als 40.000 Mitarbeiter.

Atlas Copco Baugeräte ist eine Unternehmenssparte im Geschäftsbereich Bautechnik von Atlas Copco. Hier werden hydraulisch, pneumatisch und mit Benzin betriebene Ausrüstungen für Abbruch, Recycling, Verdichtung, Gesteinsbohrungen und Zementanwendungen entwickelt, hergestellt und vermarktet. Vertrieben werden die Produkte unter verschiedenen Markennamen über eine weltweite Verkaufs- und Service-Organisation. Die Unternehmenssparte hat ihren Hauptsitz in Essen, Deutschland, Produktionsstätten befinden sich in Europa, Afrika und Asien.