Mit Cookies können wir unsere Serviceleistungen besser erbringen. Durch die Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Personenbezogene Daten werden nicht gespeichert. Hier erfahren Sie mehr.

Medien / Anwenderberichte / Abriss in vier Stunden

Abriss in vier Stunden

2014-03-27

Dem Abbruchteam blieben nur wenige Stunden für den Abriss einer Brücke, um Platz für den Neubau zu schaffen

HB 3000 and CC 3300 U
Als das Verkehrsministerium von Colorado die Notwendigkeit sah, die Bauarbeiten an der Pecos Street in Denver und dem Autobahnanschluss zur Fernstraße Interstate 70 zu optimieren, entschied es sich für das Konzept eines beschleunigten Brückenbaus (ABC, Accelerated Bridge Construction), um Störungen des Verkehrsflusses zu minimieren. Nahe der Baustelle wurde eine Ersatzbrücke gebaut, die unmittelbar nach dem Abriss der bestehenden Brücke auf Raupentransportern zu ihren Bestimmungsort gebracht werden sollte. Der Abbruch durfte nicht länger als eine Nacht dauern.

Nur die Einhaltung eines genauen Zeitplans konnte garantieren, dass alles reibungslos abläuft. Es war geplant, dass die Abbruchteams der Firma Staker Parson die Brücke bis Samstag früh um 7 Uhr abgebrochen und den Ort geräumt haben. Da der Abriss am Freitag abend nicht vor 23 Uhr beginnen konnte, blieben ihnen nur 8 Stunden Zeit für diese Aufgabe.

Donnie Fetters, der Besitzer und Präsident der Performance Equipment of Erie, Colorado, stellte die Maschinen bereit: „Wir haben vier hydraulische Abbruchhämmer und zwei CC 3300 Abbruchzangen kommen lassen, alle von Atlas Copco.“

Der Abriss konnte nicht sofort beginnen. Die Raupentransporter für die neue Brücke brauchten eine perfekt ebene Oberfläche für ihre Fahrt. Daher waren die Abbruchteams zunächst damit beschäftigt, das Erdreich zu verteilen für Stahlplatten, auf denen die Transporter fahren konnten. Als um 3 Uhr nachts die Abrissarbeiten endlich begannen, blieben nur noch vier Stunden Zeit für die Fertigstellung.

„Wir gingen die Brücke beidseitig von der Mitte her an“, beschrieb Fetters die seiner Ansicht nach beste Strategie. „Es war ein echtes Erlebnis, diesem Bauwerk mit sechs Maschinen zuleibe zu rücken.“ Auf beiden Seiten der Brückenmitte war eine Kombi-Abbruchzange platziert. Jede von ihnen „nagte an der Brücke wie an einem Maiskolben“ erklärte Fetters. Die Kombi-Abbruchzangen wurden von jeweils zwei Hydraulikhämmern flankiert.

Obwohl nur die Hälfte der ursprünglich vorgesehenen Zeit zur Verfügung stand, konnten die Teams bis auf geringe Aufräumarbeiten den Abriss termingerecht bewältigen. Die Ersatzbrücke kroch wie vorgesehen an ihren Platz, und die neue Brücke der Pecos Street konnte plangemäß für den Verkehr geöffnet werden.

Weitere Informationen erhalten Sie von:


Atlas Copco ist ein weltweit führender Anbieter von industriellen Produktivitätslösungen. Das Unternehmen bietet seinen Kunden innovative Kompressoren, Vakuumlösungen, Luftaufbereitungssysteme, Bau- und Bergbaugeräte, Elektrowerkzeuge und Einbausysteme. Bei den Produkten und Dienstleistungen von Atlas Copco stehen Produktivität, ein hoher Wirkungsgrad, Sicherheit und ergonomische Gestaltung im Mittelpunkt. Das Unternehmen wurde 1873 gegründet, hat seinen Hauptsitz in Stockholm und beliefert Kunden in über 180 Ländern. Im Jahre 2013 erzielte Atlas Copco Einnahmen in Höhe von 84 Mrd. SEK (9,7 Mrd. Euro) und beschäftigte über 40.000 Mitarbeiter.

Atlas Copco Baugeräte ist eine Unternehmenssparte im Geschäftsbereich Bautechnik von Atlas Copco. In dieser Sparte werden hydraulisch, pneumatisch und mit Benzin betriebene Ausrüstungen für Abbruch, Recycling, Verdichtung, Gesteinsbohrungen und Zementanwendungen entwickelt, hergestellt und vermarktet. Vertrieben werden die Produkte unter verschiedenen Markennamen über eine weltweite Verkaufs- und Service-Organisation. Die Unternehmenssparte hat ihren Hauptsitz in Essen, Deutschland, Produktionsstätten befinden sich in Europa, Afrika und Asien.