Mit Cookies können wir unsere Serviceleistungen besser erbringen. Durch die Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Personenbezogene Daten werden nicht gespeichert. Hier erfahren Sie mehr.

Medien / Anwenderberichte / Wichtige Kompressorüberholung in neuntägigem Wartungsmarathon erfolgreich durchgeführt

Wichtige Kompressorüberholung in neuntägigem Wartungsmarathon erfolgreich durchgeführt

2014-03-17

Wilrijk, Belgien, März 2014: Ein Kompressor der Baureihe ZH spielt eine zentrale Rolle im Herstellungswerk für Wasserstoffperoxid von Solvay im portugiesischen Póvoa de Santa. Als die Anlage nach 80.000 Betriebsstunden eine Überholung benötigte, die einen Stillstand von 3 Wochen bedeutet hätte, entwickelten die Techniker von Atlas Copco und Solvay einen Plan, wie sich das Wartungsprojekt in nur neun Tagen intensiver Arbeit würde durchführen lassen.

ZH-Kompressor
Bei Solvay, einem weltweit tätigen Chemie-Unternehmen mit einem Nettoumsatz von 12,7 Milliarden Euro im Jahre 2012, nehmen nachhaltige Entwicklung, Innovation und betriebliche Leistungsfähigkeit einen hohen Stellenwert ein. Das Unternehmen fertigt eine breite Palette an chemischen Produkten für Verbraucher und für Industriesegmente wie die Bau-, Automobil- und Energiebranche.

Solvay hat den ölfrei verdichtenden Turbokompressor der Baureihe ZH vor 10 Jahren gekauft. Die ZH-Kompressoren von Atlas Copco zeichnen sich durch ihre hohe Energieeffizienz und Zuverlässigkeit aus und eignen sich hervorragend für Kundenprozesse mit wechselndem oder konstantem Luftbedarf. Diese innovativen Kompressoren sorgen selbst in den anspruchsvollsten Umgebungen für reibungslose Arbeitsabläufe. Die Druckluft ist gemäß ISO 8573-1 Klasse 0 (2010) zu 100 % ölfrei und gewährleistet so eine optimale Produktqualität.

Überholung in neun Tagen

Im Rahmen des mit Atlas Copco abgeschlossenen Vertrages zur Präventivwartung werden beim ZH-Kompressor im Fertigungswerk von Solvay alle 24.000 Betriebsstunden, d. h. alle drei Jahre, die Rotoren inspiziert und die wichtigsten Komponenten überholt. Dieses Mal mussten die Rotoren ausgewuchtet werden – eine Arbeit, die unter normalen Umständen drei Wochen in Anspruch nehmen würde. Da der ZH-Kompressor jedoch eine Schlüsselrolle im Produktionsprozess spielt, konnte sich das Unternehmen eine so lange Stillstandszeit nicht leisten.

„Da Atlas Copco sich darüber im Klaren war, welche Auswirkungen der Ausfall des Kompressors auf uns haben würde, ist es uns nicht zuletzt dank der Flexibilität und des Entgegenkommens von Atlas Copco gelungen, einen Arbeitsplan aufzustellen, der uns die Überholung des Kompressors in Rekordzeit gestattete“, erzählt Ramiro Dionísio, Projektleiter bei Solvay.

Kein Fehlerspielraum

Damit die Überholung wirklich in neun Tagen möglich sein würde, bot der Zeitplan des Projekts keinerlei Spielraum für Fehler. „Jede Stunde, die über den im Plan festgelegten Stunden hinausging, wäre für uns eine zusätzliche Stunde des Stillstands mit dem daraus folgenden Produktionsausfall gewesen,“ erläutert Ramiro Dionísio.

Am ersten Projekttag wartete gleich nach dem Ausbau der Rotoren ein Spediteur am Werkstor, der die Rotoren zum Auswuchten nach Deutschland bringen sollte. „In Portugal führt niemand diese Art der Auswuchtung durch, daher mussten die Teile zum Hersteller selbst gebracht werden,“ erklärt Ramiro Dionísio. 24 Stunden später trafen die Rotoren in Deutschland ein, die Arbeiten wurden binnen drei Tagen durchgeführt, und die Rotoren konnten wieder zurück zu Solvay gebracht werden.

Ein Team aus drei Technikern von Atlas Copco und zwei Mitarbeitern von Solvay übernahm dann die erneute Montage der Anlage. „Die gesamte Überholung wurde in neun Tagen durchgeführt. Am zehnten Tag überwachten wir die Anlage, als sie wieder im Produktionsbetrieb zum Einsatz kam,“ ergänzt Ramiro Dionísio.

Der ZH-Kompressor bei Solvay ist pro Jahr etwa 8.600 Stunden in Betrieb und stellt Druckluft zuverlässig, solide und sicher bereit. Die letzte Auswertung der am Kompressor durchgeführten Wartungsarbeiten fiel sehr positiv aus. „Hoffen wir, dass er mindestens noch weitere 80.000 Stunden funktionsfähig bleibt,“ wünscht sich Ramiro Dionísio.

Weitere Informationen erhalten Sie von:

Atlas Copco ist ein weltweit führender Anbieter von industriellen Produktivitätslösungen. Das Unternehmen bietet seinen Kunden innovative Kompressoren, Vakuumlösungen, Luftaufbereitungssysteme, Bau- und Bergbaugeräte, Elektrowerkzeuge und Einbausysteme. Bei den Produkten und Dienstleistungen von Atlas Copco stehen Produktivität, ein hoher Wirkungsgrad, Sicherheit und ergonomische Gestaltung im Mittelpunkt. Das Unternehmen wurde 1873 gegründet, hat seinen Hauptsitz in Stockholm und beliefert Kunden in über 180 Ländern. Im Jahre 2013 erzielte Atlas Copco Einnahmen in Höhe von 84 Mrd. SEK (9,7 Mrd. Euro) und beschäftigte über 40.000 Mitarbeiter.

Der Geschäftsbereich Kompressortechnik von Atlas Copco liefert Industriekompressoren, Vakuumlösungen, Gas- und Prozesskompressoren, Expander, Luft- und Gasaufbereitungsanlagen sowie Luftmanagementsysteme. Er verfügt über ein globales Servicenetz und sorgt für Innovationen im Bereich der nachhaltigen Produktivität für Kunden aus der Fertigung, der Öl- und Gas- sowie der Prozessindustrie. Die Hauptstandorte für Produktentwicklung und Fertigung befinden sich in Belgien, Deutschland, den USA, China und Indien.