Mit Cookies können wir unsere Serviceleistungen besser erbringen. Durch die Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Personenbezogene Daten werden nicht gespeichert. Hier erfahren Sie mehr.

Medien / Anwenderberichte / Henkel spart Energie mit den Druckluftlösungen von Atlas Copco für effiziente und sichere Produktion

Henkel spart Energie mit den Druckluftlösungen von Atlas Copco für effiziente und sichere Produktion

2014-01-07

Wilrijk, Belgien, Januar 2014. Das Unternehmen Henkel Central Eastern Europe (CEE) mit Sitz in Wien hat in seinem modernen Werk für die Herstellung von Waschmittel Energieeinsparungen erzielt, indem es drei Druckluftnetze installiert hat, die über Kompressoren von Atlas Copco mit unterschiedlichen Betriebsdrücken versorgt werden und so auf unterschiedliche Anwendungen am ganzen Werksgelände abgestimmt sind.

Kompressoren versorgen drei verschiedene Druckluftnetze mit Druckluft

Von links nach rechts: Franz Kriz, Atlas Copco, Christian Weiser und Hannes Dengg, Henkel Österreich


Henkel CEE mit Sitz in Wien ist einer der erfolgreichsten Hersteller von Markenartikeln in Osteuropa. In Wien befindet sich auch eines der modernsten Werke für die Herstellung von Waschmitteln, mit dem Schwerpunkt auf Flüssigwaschmittel. Etwa 230.000 Tonnen Waschmittel werden jedes Jahr produziert. Dies führt zu einem entsprechend hohen Bedarf an Druckluft am Standort Wien. Das Werk ist ausgestattet mit mehreren öleingespritzten Schraubenkompressoren wie dem GA 160 mit variabler Drehzahlregelung (variable speed drive, VSD) sowie mit ölfrei verdichtenden Niederdruck-Schraubenkompressoren des Typs ZA/ZR, Klasse 0. Im gesamten Werk variiert der Bedarf an Druckluft je nach Anwendung. So ist zum Be- und Entladen von Tankwagen ein Niederdrucknetz von 3 bar erforderlich. Die Steuerluft zum Antrieb der Einheiten auf dem Werksgelände erfordert hingegen einen Arbeitsdruck von 7 bar. Für den Produktionsbereich der Streckblaswerke, in denen PET-Flaschen hergestellt werden, ist ein Betriebsdruck von 11 bar erforderlich. Daher entschied sich Henkel dafür, drei Druckluftnetze mit unterschiedlichen Betriebsdrücken einzurichten, um Kosten zu senken und Energie zu sparen.

Zertifikat gemäß Klasse 0 bedeutet keinerlei Risiko einer Verunreinigung durch Öl

„Wenn wir das gesamte Netz mit 11 bar betreiben würden, würde das zu Energieverlusten führen, da jede Reduzierung um 1 bar einer Energieeinsparung von 7 Prozent entspricht“, so Di Hannes Dengg, technischer Leiter bei Henkel CEE am Standort Wien. Die Kompressorreihen GA und ZA/ZR mit der neuartigen Bauweise von Atlas Copco verfügen über variable Drehzahlregelung, wodurch die Energiekosten durchschnittlich nochmal um 35 Prozent gesenkt werden, da die Druckluftversorgung automatisch an den Bedarf angepasst wird. In dem Werk in Wien variieren die Antriebsleistungen zwischen 75 und 315 kW. Wenn drehzahlgeregelte Kompressoren in den Wintermonaten eingesetzt werden, wird zudem die Abwärme von den luftgekühlten Kompressoren zum Heizen des Hochregals verwendet. Dies ist ein Beleg für die Verpflichtung zu Nachhaltigkeit von Henkel. Kaltluft-Absorptionstrockner und Druckluftfilter gewährleisten eine saubere und sichere Produktion. Dies ist bei der Herstellung von Waschmitteln entscheidend. Das Zertifikat gemäß Klasse 0 der ZA/ZR-Kompressoren bedeutet, das keinerlei Risiko einer Verunreinigung durch Öl für die Produkte von Henkel besteht. 

Global Player sind bevorzugte Partner

Die Produktion ist nicht auf den Standort Wien beschränkt. Henkel hat auch Werke in zentral- und osteuropäischen Ländern, einschließlich der Türkei, Serbien, Ungarn und Polen. „Bei Werken in unterschiedlichen Ländern ist es wichtig, mit einem verlässlichen Partner zusammenzuarbeiten, der eine zuverlässige Versorgung garantiert und uns bei der gesamten Projektentwicklung unterstützt. Atlas Copco ist ein Global Player im Bereich der Drucklufttechnologie und bietet dank der weltweiten Präsenz Beratung und Dienstleistungen vor Ort“, so Christian Weiser, Produktionsleiter im Bereich Flüssigwaschmittel bei Henkel CEE. 

Über Henkel CEE

Henkel CEE mit Sitz in Wien ist einer der erfolgreichsten Hersteller von Markenartikeln in Osteuropa. Henkel CEE ist in der Region Marktführer für Haarpflegeprodukte, Klebstoffe und Oberflächentechnologien. Auch im Bereich Wasch- und Reinigungsmittel hat Henkel CEE eine Führungsposition inne. Das Unternehmen ist in 32 Ländern in Zentral- und Osteuropa sowie in Zentralasien tätig. Im Jahr 2012 beschäftigte das Unternehmen etwa 9.000 Mitarbeiter und verzeichnete Umsätze von 3,024 Milliarden Euro. 

Weitere Informationen erhalten Sie von:


Der Geschäftsbereich Kompressortechnik von Atlas Copco liefert Industriekompressoren, Gas- und Prozesskompressoren, Expander, Luft- und Gasaufbereitungsanlagen sowie Luftmanagementsysteme. Er verfügt über ein globales Servicenetz und bietet spezielle Mietservices an. Der Geschäftsbereich Kompressortechnik sorgt für Innovationen im Bereich der nachhaltigen Produktivität für Kunden aus der Fertigung, der Öl- und Gas- sowie der Prozessindustrie. Die Hauptstandorte für Produktentwicklung und Fertigung befinden sich in Belgien, Deutschland, den USA, China und Indien.

Atlas Copco ist ein Industriekonzern, der in den Bereichen Kompressoren, Expander und Luftaufbereitungsanlagen, Bau- und Bergbautechnik, Elektrowerkzeuge und Montagesysteme weltweit führend ist. Mit innovativen Produkten und Dienstleistungen bietet Atlas Copco Lösungen für nachhaltige Produktivität. Das Unternehmen wurde 1873 gegründet und erreicht von seinem Sitz in Stockholm weltweit Märkte in über 170 Ländern. 2012 beschäftigte Atlas Copco 39.800 Mitarbeiter. Die Einnahmen beliefen sich auf 90,5 Mrd. SEK (10,5 Mrd. EUR).