Mit Cookies können wir unsere Serviceleistungen besser erbringen. Durch die Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Personenbezogene Daten werden nicht gespeichert. Hier erfahren Sie mehr.

Karriere / Schüler / Erfahrungsberichte / Erfahrungsbericht Svenja Specowius

Erfahrungsbericht Svenja Specowius

Auszubildende Kauffrau für Groß- und Außenhandel bei Atlas Copco Kompressoren und Drucklufttechnik GmbH.

Atlas Copco Germany - Svenja Specowius
Mein Name ist Svenja Specowius, ich bin 20 Jahre alt. Ich habe Im August 2014 meine Ausbildung zur Kauffrau für Groß- und Außenhandel bei Atlas Copco Kompressoren und Drucklufttechnik begonnen.

Die Ausbildung zur Groß und Außenhandelskauffrau hat mich von Anfang an begeistert, da diese sehr umfangreich und vielseitig ist. Man ist Teil eines komplexen Ablaufs und kann diesen mit planen, steuern und überwachen. 

Atlas Copco hat mich als Ausbildungsbetrieb angesprochen, weil es ein internationales über 140 Jahre lang bestehendes Unternehmen ist. Vor allem die soziale Firmenkultur hat mich von Anfang an begeistert. Durch die flache Firmenhierarchie und das „Duzen“ habe ich mich von Anfang an wohl gefühlt. 

Im ersten Jahr der Ausbildung wird man besonders gefördert, durch Schulungen der internen Academy z.B. in Office Anwendungen oder auch Telefontraining, Kundenorientierung oder Business Knigge. Dies hat sehr geholfen, und man hat sich gut vorbereitet gefühlt, für die kommenden Aufgaben.

Bei der Ausbildung zur Groß- und Außenhandelskauffrau ist es wichtig jede Abteilung kennenzulernen und, soweit wie möglich, die jeweiligen Aufgaben in der Abteilung selbstständig zu erledigen. Dies ist notwendig, um den komplexen Ablauf des Unternehmens zu verstehen. 

Das bedeutet, dass der Schwerpunkt natürlich in der Angebotserstellung sowie dem Buchen von unseren Kompressoren + Zubehör liegt, jedoch auch alle anderen Abteilung wie z.B. die Kundenbuchhaltung, Personalabteilung, Technical Support & Training, Marketing und Communication durchlaufen werden.

Die Ausbildungsbeauftragten der jeweiligen Abteilung sind jederzeit für einen da und helfen einem bei jeder Frage. Es wird aber auch sehr viel Wert auf eigenverantwortliches Handel sowie eigene organisatorische Planung gelegt. 

Die Ausbildung ist allgemein sehr abwechslungsreich. Zu den Aufgaben in den jeweiligen Abteilungen kommen zusätzliche kleine Projekte wie z.B. Planung des Weltwassertages, Azubi- Job-Börsen oder die Organisation von dem Girls Day. Auch wenn sich unsere Ausbildung hauptsächlich im 
Innendienst- also im Büro- abspielt, wird aber auch dafür gesorgt, dass wir sehen, wie Atlas Copco auf dem Markt ankommt. Wir durften dafür die ComVac Messe in Hannover besuchen und unseren Messestand besichtigen. Außerdem hatte ich die Möglichkeit einen Tag einen Verkäufer zu begleiten um dort den direkten Kontakt mit einem Kunden mitzuerleben. 

Wenn man in einem internationalen erfolgreichen Unternehmen –mit Zukunft- arbeiten will, ist Atlas Copco genau das richtige Unternehmen um seine Ausbildung dort zu beginnen. In unserer Gesellschaft  steht einer Übernahme nach abgeschlossener Ausbildung steht außerdem so gut wie nie etwas im Wege.