Mit Cookies können wir unsere Serviceleistungen besser erbringen. Durch die Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Personenbezogene Daten werden nicht gespeichert. Hier erfahren Sie mehr.

In Deutschland / Presse / Industriewerkzeuge / Qualitätssicherung wird mobil

Qualitätssicherung wird mobil

Textdownload


Bilderdownload


Analysegerät für Montagewerkzeuge und Drehmomentschlüssel

Mit dem STa 6000 können elektrische Montagewerkzeuge und ­Drehmomentschlüssel direkt an der Linie überprüft werden. Das neue Analysegerät von Atlas Copco Tools verfügt über ein Farbdisplay, verwaltet bis zu 1000 Werkzeuge und speichert bis zu 50000 Messergebnisse und Schraubkurven.

Essen, Oktober 2014. Atlas Copco Tools stellt auf der Montagemesse Motek eine neue Generation seiner handlichen Datenanalysegeräte für drehende und statische Messwertgeber sowie für Drehmomentschlüssel vor: Mit dem STa 6000, dem Nachfolger des ST-Analysers, können elektrische Montagewerkzeuge und Drehmomentschlüssel direkt an der Fertigungslinie oder in der Werkzeugausgabe überprüft werden. Auch Residualmomente an bereits montierten Schraubfällen werden mit einem speziellen Algorithmus präzise ermittelt. Damit erleichtert das Gerät Mitarbeitern der Qualitätssicherung ihre tägliche Arbeit.

Der STa 6000 wiegt nur etwa 500 Gramm und lässt sich ganz leicht mit nur einem Finger bedienen. Neu sind das Farbdisplay und der wesentlich umfangreichere Speicher für bis zu 50000 Schraubkurven und Messwerte. Der Vorgänger konnte nur maximal 1000 Werte und nicht mehr als zehn Kurven speichern. Mit dem neuen Speicher steht die gesamte Historie eines Werkzeugs jederzeit auch an der Linie zur Verfügung. Bis zu 1000 Werkzeuge können auf dem 8-GB-Chip gespeichert werden.

Das Setup ist schnell erledigt: Mit ein paar Klicks wird der Werkzeugtyp ausgewählt. Das Gerät führt eine Gegenmessung der Schraubersteuerungen Power Focus und Power Macs durch, indem es den erforderlichen Parametersatz automatisch aus der Steuerung ausliest und den errechneten Korrekturfaktor zurücksendet. Dadurch wird der Prozess noch schneller, und Programmierfehler sind ausgeschlossen. Für die Programmierung sind keine weitere Software und kein PC mehr nötig. Parametersätze können zum Beispiel direkt vor Ort bearbeitet werden.

Welche Ergebnisse der Anwender auf dem Display sehen möchte, kann er individuell festlegen. Alle benötigten Informationen hat er direkt im Blick. Der STa 6000 zeigt mit einem grünen oder roten Bildschirm an, ob die Messergebnisse in Ordnung (i. O.) oder nicht in Ordnung (n. i. O.) waren. Alle Berichte können kabellos an einen Netzwerkdrucker geschickt und ausgedruckt werden. So kann der Bediener seine Prüfergebnisse von der Linie direkt an den Abteilungsleiter übermitteln.

Der Qualitätsbeauftrage hat einen Echtzeit-Zugriff auf alle Messergebnisse und Protokolle. Für eine bessere Dokumentation können Anwender den Ergebnissen Kurztexte hinzufügen.

Durch sein ergonomisches Design, das einfache Handling, schnelle Prüfmöglichkeiten und klare Rückmeldungen via Display werden Prüfeinsätze besser und schneller erledigt.


Bild 1: Mit dem neuen Analysegerät STa 6000 und einem zwischengeschalteten Messwertgeber lässt sich direkt an der Linie überprüfen, ob zum Beispiel Elektroschrauber (wie hier im Bild) das richtige Drehmoment aufbringen. (Bild: Atlas Copco Tools)