Mit Cookies können wir unsere Serviceleistungen besser erbringen. Durch die Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Personenbezogene Daten werden nicht gespeichert. Hier erfahren Sie mehr.

In Deutschland / Presse / Industriewerkzeuge / Noch schneller schleifen – bei halbem Gewicht

Noch schneller schleifen – bei halbem Gewicht

Textdownload


Bilderdownload


Neue Turbinenschleifer für Gießereien, Werften und Anlagenbauer

Atlas Copco Tools revolutioniert die Metallbearbeitung. Der Konzern bringt eine neue Turbinenschleifmaschine auf den Markt, die mit 2,5 kW Leistung schneller arbeitet und weit mehr Material abträgt als alle anderen Werkzeuge dieser Leistungsklasse: die GTG 25. Dabei wiegt der Schleifer nur etwa halb so viel wie konventionelle Maschinen – und ist damit eine Klasse für sich.

Essen, Februar 2014. Nach mehreren Jahren Entwicklung – und über 20 Jahren Erfahrung mit turbinengetriebenen Werkzeugen – bringt Atlas Copco nun seinen neuen Turboschleifer GTG 25 auf den Markt. „In Bezug auf Leistung, Belastbarkeit, Ergonomie und Bedienkomfort ist die Maschine eine Klasse für sich“, versichert Florian Eckert, Business-Manager für die Segmente Materialbearbeitung und Instandhaltung bei Atlas Copco Tools in Essen.

Denn die Maschine ist mit ihrer zweistufigen Antriebsturbine weit leistungsfähiger als alle herkömmlichen Druckluftschleifer – die mit Lamellenmotoren angetrieben werden – und auch als Hochfrequenzschleifer: Die Turbo-Winkelschleifer wiegen nur 2,1 kg und bringen 2,5 Kilowatt (kW) Leistung auf die Schleifscheibe – ein Verhältnis von Leistung zu Gewicht, das laut Eckert am Markt nicht übertroffen wird. „Konventionelle Elektro- und Druckluftschleifer wiegen mindestens doppelt so viel“, betont der Experte, um die Angaben einzuordnen. „Und dabei reden wir nur von den Profimaschinen.“ Mit Werkzeugen aus dem Baumarkt, die noch deutlich schwerer sind, könne man die GTG-Industrieschleifer gar nicht vergleichen.

„Mit der neuen Turbomaschine können Anwender ihre Schleif- und Trennarbeiten deutlich schneller fertigstellen als bisher“, meint der Manager. Von der Technik könnten seiner Meinung nach vor allem die Metallbearbeiter in Gießereien, Werften sowie bei Windenergie- und sonstigen Anlagenbauern profitieren. Die Maschine geht so effizient mit der sie antreibenden Druckluft um, dass der Druckluftbedarf pro Werkstück deutlich geringer ist als bei herkömmlichen Schleifmaschinen. Atlas Copco hat die GTG 25 für mittlere bis schwere Schleifanwendungen sowie zum Schneiden, Trennen und für die Oberflächenbearbeitung konzipiert.

Hohe Produktivität und ausbalancierte Ergonomie

Bei der Entwicklung legte der Konzern Wert auf mehrere Dinge: „Wir wollten eine besonders hohe Produktivität mit robustem Design und hoher Beanspruchbarkeit verbinden“, erklärt Eckert. „Dabei musste die Ergonomie einfach perfekt sein. Trotzdem sollten die Gesamtbetriebskosten über die Lebensdauer niedriger sein als bei Lamellenschleifern.“ Der letzte Punkt sei beispielsweise mit verlängerten Serviceintervallen, einem modularen Aufbau und niedrigen Servicekosten gelungen. Der neu entwickelte zweistufige Turbinenmotor arbeitet mit einem Druckluftverbrauch von nur 32 l/s bei voller Leistung extrem effizient.

Autobalancer verringert Vibrationen

Die herausragenden Ergonomieeigenschaften könne man am sehr geringen Vibrationswert von unter 3,8 m/s², gemessen in drei Achsen, sowie an den vergleichsweise niedrigen Geräuschemissionswerten von 76 dB (A) festmachen. Die niedrigen Vibrationswerte werden über den automatischen Unwuchtausgleicher (Autobalancer) erzielt.

„Noch viel wichtiger aber ist, dass der Anwender durch die kürzere Bearbeitungszeit entlastet wird“, betont Florian Eckert. Denn Langzeittests haben ergeben, dass sich mit der GTG 25 bis zu 67 % mehr Material abtragen lässt als mit herkömmlichen Druckluftschleifern dieser Leistungsklasse: Bei drei Stunden Betrieb an 250 Tagen im Jahr trägt eine GTG 25 von stählernen Werkstoffen etwa 3,47 Tonnen Material ab; Lamellenschleifer kommen nur auf 2,09 Tonnen.

Bedienkomfort versprechen auch der abgewinkelte Handgriff, der verstellbare Zusatzhandgriff, der verbesserte Starter, die doppelte Sicherheitsfunktion des Startergriffes sowie der automatische Überlast-Abschaltmechanismus. Die eingebaute Drehzahlregelung stellt sicher, dass immer mit der bestmöglichen Geschwindigkeit gearbeitet wird. Die Geräte können mit 125er und 180er Scheiben eingesetzt werden.


Bild 1: Die neuen Turbinenschleifer wurden für mittlere bis schwere Schleifanwendungen sowie zum Schneiden, Trennen und für die Oberflächenbearbeitung entwickelt. (Bild: Atlas Copco Tools)


Bild 2: Die GTG 25 verbindet nach Ansicht des Herstellers äußerst hohe Leistung und „perfekte Ergonomie“ mit besonders niedrigen Gesamtbetriebskosten über die Lebensdauer. Der abgewinkelte Handgriff, der verstellbare Zusatzhandgriff, der verbesserte Starter sowie ein automatischer Überlast-Abschaltmechanismus machen die Bedienung komfortabel und sicherer. (Bild: Atlas Copco Tools)


Bild 3: Schnittbild in eine GTG 25 mit Verweis auf einige konstruktive Vorteile. Die eingebaute Drehzahlregelung stellt sicher, dass immer mit der bestmöglichen Geschwindigkeit gearbeitet wird. (Bild: Atlas Copco Tools)