The crew at the Stawell Gold Mine including Atlas Copco technicians and product specialist, proudly pose for a group photo with the new Scooptram ST18.

Scooptram ST18 – Australiens neuer Goldstandard

22. August 2014

Die Stawell-Goldmine in Australien ist die erste Mine in der Welt, an die der neue Scooptram ST18-Lader von Atlas Copco geliefert wurde. Grant Wells, Underground Maintenance Superintendent, blickt optimistisch auf das neue Mitglied der Flotte und dessen zukünftigen Beitrag zur Produktion.

Diesel-Lader

Die Aussage, dass Grant Wells viele Änderungen in der Stawell-Goldmine in Victoria, Australien, gesehen hat, wäre eine Untertreibung. Eine Sache, die er wohl nicht erwartet hatte, war eine Maschine, die seiner Sicht auf die Welt der Untertagelader ändern würde. Grant Wells ist seit acht Jahren der Underground Maintenance Superintendent bei Stawell und arbeitete unter fünf Bergwerksbesitzern. Der aktuelle Eigentümer Crocodile Gold, mit Sitz in Kanada, hat eine bedeutende australische Gold-Produktionsbasis rund um Stawell und Fosterville in Victoria und das wiedererstarkte Cosmo Goldfeld im Northern Territory aufgebaut. In Stawell wurden im Upper-Level Remnant-Abbau 141 126 Tonnen mit einem durchschnittlichen Gehalt von 2,49 Gramm pro Tonne im ersten Quartal dieses Jahres produziert und der Output beträgt rund 40 000 ozpa. Gerade ist der neue Scooptram ST18 von Atlas Copco angekommen, ein 18-Tonnen-LHD, von dem Wells glaubt, dass er eine starke Präsenz im anspruchsvollen australischen Markt aufbauen wird.

“Ich sehe dies als einen großen Schritt in Ihrer [Atlas Copco] Entwicklung des Laders”

Grant Wells, Underground Maintenance Superintendent

“Dieses Gerät verspricht ein Leistungsniveau, das ganz oben an der Leistungsskala der Branche angesiedelt ist. Meiner Meinung nach ist die Leistung um Meilen besser als vorher [bei früheren Generationen von Atlas Copco-LHDs]. Ich denke, das ist wirklich etwas, was den Wettbewerb auf dem Markt ankurbeln wird.”

Grant Wells

Der Erste für Crocodile Gold

Stawell war das erste Bergwerk, an die der neue Scooptram ST18 weltweit geliefert wurde, kurz vor dem führenden Unternehmen im Untertagebau Byrnecut mit der zweiten Einheit. Offiziell wurde die Maschine in Australien bei der jüngsten AusIMM 2014 Underground Operators’ Conference in Adelaide vorgestellt. Der Scooptram ST18 vervollständigt die neue Generation von Atlas Copco Untertageladern. Es wurde als der produktivste LHD in seiner Klasse vorgestellt, und ist für die effiziente Auslastung des marktführenden Atlas Copco Minetruck MT6020 mit einer 60-Tonnen-Kapazität gedacht. Die beiden Maschinen haben viele gemeinsame Teile und Komponenten des Systems, die zu einer erheblichen Reduzierung der Gesamtbetriebskosten führen. Die Schaufel und das einzigartige Design des Auslegers, kombiniert mit Verstellpumpen, bieten einen sicheren und effizienten Betrieb. Dies zusammen mit dem bewährten Atlas Copco Rig Control System überwacht, steuert und unterstützt alle Aspekte der Bedienung. Das führt zu einer überlegenen Penetrationstiefe des Haufwerks, weniger Verschleiß an der Maschine und einen insgesamt schnelleren und produktiveren Ladezyklus. Die Schaufel und das einzigartige Design des Auslegers, kombiniert mit Verstellpumpen bieten einen sicheren und effizienten Betrieb. Dies zusammen mit dem bewährten Atlas Copco Rig Control System überwacht, steuert und unterstützt alle Aspekte der Bedienung. Das führt zu einer überlegenen Penetrationstiefe im Haufwerk, weniger Verschleiß an der Maschine und einen insgesamt schnelleren und produktiveren Ladezyklus.

Guter erster Eindruck

Atlas Copco arbeitet auch mit Stawell beim Bediener-Training mit einem speziell entwickelten Simulator zusammen, der auf der Underground Operators’ Conference ausgestellt wurde. „Diese Maschine wird direkt in die Flotte integriert“, sagt Wells.

“Die Bediener werden von alten Ladern [einer anderen Marke] zu diesem neuen wechseln, deshalb müssen Sie ausreichend vertraut mit der Maschine sein, um die gleichen Funktionen ohne Probleme ausführen zu können”

Grant Wells

Er fügt hinzu, dass die ersten Eindrücke der Bediener von der Kabine positiv waren. „Die erste Bemerkung, die wir von den Bedienern erhielten, war „Wow, man sitzt und arbeitet so bequem.“ Das muss natürlich jetzt auf eine Produktionsumgebung übertragen werden, aber die ersten Reaktionen waren gut.“

Eine intelligente Maschine

Der ST18 ist eine „intelligente Maschine“. Umfangreiche integrierte Diagnosen zum Systemzustand und Betrieb können in Echtzeit ein Bild der Geräteleistung zeichnen. Ein fortschrittlicher RigScan Audit-Service bietet einen zerstörungsfreien Blick auf Betriebsbedingungen und Leistung der Maschine, während das Remote Monitoring System Produktions- und Wartungsdaten über eine benutzerfreundliche Web-Oberfläche verfügbar macht.

„Wir stellen volle Downloads zur Verfügung", sagt Wells. „Wir haben ein WLAN-system, so dass alle Informationen heruntergeladen und auf dem Armaturenbrett für die Bediener und Crews angezeigt werden, so dass sie sehen können, was die Maschine tatsächlich für die Schicht und die vorherige Schicht geleistet hat, wie viele Tonnen bewegt wurden und wie Verfügbarkeit und Auslastung waren. Wir haben auch einen Bildschirm im Sammelraum, auf dem Daten angezeigt werden, damit die Bediener sie sich täglich ansehen können. Ich denke, es wird da einen internen Konkurrenzkampf geben!“