Meilenstein für den Boomer S1 D, 500. Bohrgerät geht nach Mazedonien

11. Dezember 2015

Er wurde als der König der kleinen Stollen bezeichnet – und es gibt 500 gute Gründe, warum. Das ist die Anzahl der Boomer S1 D-Bohrgeräte, die bis Mitte 2015 ausgeliefert wurden.

Atlas Copco feiert die Auslieferung des 500. Boomer S1 D-Bohrgerätes. Das Meilenstein-Bohrgerät wurde vor kurzem an die Sasa Mine in Mazedonien, einem der größten europäischen Hersteller von Zink und Blei, geliefert. Seit seiner Einführung im Jahr 2011 ist der Erfolg des Single-Boom-Bohrgeräts beeindruckend in kleinen und schmalen Stollen von bis zu 31 m2 im Querschnitt. Hoch angesehen für seine Produktivität und Effizienz bietet es ein Dämpfungssystem für den Ausleger und eine FOPS-zugelassene Kabine mit einem Geräuschpegel unter 80 dB im Inneren.

Positives Feedback

“Die Ergebnisse des Sasa Bergwerks zeigen, dass sich die Produktivität beim Vortrieb um 50 Prozent seit der Inbetriebnahme der Boomer S1 D erhöht hat.”

Niklas Berggren, Product Manager at Atlas Copco

“Es hat ein servicefreundliches Design, das Ausfallzeiten minimiert. Wir haben auch positive Rückmeldungen über das Dämpfungssystem für den Ausleger, wodurch unangenehme Stöße und Verschleiß beim Einsatz vermieden werden.”

Niklas Berggren, Product Manager at Atlas Copco

Das im Besitz der SASA Doo Makedonska Kamenica befindliche Sasa-Bergwerk exportiert 100 Prozent ihrer Produktion und man ist stolz auf die hohen Standards für Produktivität und Sicherheit. Seit 1972 verlässt sich das Unternehmen auf hochmoderne Bergbauausrüstungen von Atlas Copco.

Heute werden insgesamt 23 Einheiten im Bergwerk eingesetzt, darunter vier von den berühmten Boomer S1 D-Bohrgeräten, fünf Scooptram ST3.5 Lader und zwei Diamec 232 Kernbohrgeräte. Ein fünfter Boomer S1 D zusammen mit einem Scooptram ST7 Lader wurde im Sommer 2015 kommissioniert. Berggren kommt zu dem Schluss: „Das Sasa Bergwerk hat ein Projekt gestartet, um die Produktion auf eine Million Tonnen Zink- und Bleierz pro Jahr zu steigern und wir sind zuversichtlich, dass der Boomer S1 D eine wichtige Rolle bei der Verwirklichung dieses Ziels spielen wird.“